„Sterne des Sports“ 2018 in Brandenburg:

Förderpreis an die Sektion Neuruppin des Deutschen Alpenvereins e.V.

Projekte mit Vorbildcharakter. Alljährlich würdigen die Volksbanken Raiffeisenbanken in Brandenburg mit der Auszeichnung „Sterne des Sports“ Angebote, die engagierte heimische Sportvereine für ihre Mitglieder und breite Bevölkerungskreise machen. Unter den diesjährigen Sportvereinen, die es bis zur Endrunde auf Landesebene geschafft haben, war die Sektion Neuruppin des Deutschen Alpenvereins e.V.. Der Sportverein, der seine Bewerbung bei der Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin eG eingereicht hatte, wurde für sein Projekt „Natürlich klettern – mit Kindern klettern in und mit der Natur“ ausgezeichnet.

Große Freude daher beim Vereinsvorsitzenden Jens Thierock, der den mit 500,- Euro dotierten Förderpreis am Dienstag dieser Woche in festlichem Rahmen in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam entgegennahm.

Die Ehrung wurde vorgenommen durch Britta Ernst, Ministerin für Bildung, Jugend und Sport, Bankvorstand der Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin eG Thomas Gensch und Karl-Heinz Hegenbart, Vizepräsident für Breitensport im Landessportbund Brandenburg. Sportliche Anerkennung gab es von den beiden „Sterne des Sports“-Botschaftern, den beiden Modernen-Fünfkämpfern Patrick Dogue und Fabian Liebig. Durch den Abend führte Jens Herrmann von BB Radio.

Zu den ersten Gratulanten gehörte Bankvorstand Thomas Gensch von der Raiffeisenbank Ostprignitz-Ruppin eG, der die Delegation des Vereins begleitete. Hier hatte der Verein auch seine Bewerbung eingereicht. Thomas Gensch sagte im Anschluss der Veranstaltung: „Als regional verankerte Genossenschaftsbank liegen uns die Menschen hier in Brandenburg ganz besonders am Herzen. Sportvereine wie die Sektion Neuruppin des Deutschen Alpenvereins e.V leisten durch ihre Arbeit und ihr größtenteils ehrenamtliches Engagement einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben vor Ort und verbinden die Menschen miteinander.“

„Menschen begeistern, Gemeinsamkeit zu schaffen, Fairness, Toleranz und Achtung entwickeln - genau das leistet der Sport landauf und landab in hunderten Vereinen. Mit den ,Sternen des Sports‘ ehren wir jene, die hinter den Kulissen dafür sorgen, dass Kinder, Jugendliche, Erwachsene sich sportlich betätigen können. Die Vereine sind das Rückgrat des Breitensports. Sie bereichern das Leben in den Städten und Dörfern, fördern Lebensqualität und sind unverzichtbar für ein funktionierendes Gemeinwesen“, sagte Sportministerin Britta Ernst in ihrer Laudatio.





Kurzbeschreibung des Projektes des Vereins

Die Kinder und Jugendlichen unseres Vereins trainieren regelmäßig in unserer künstlichen Kletteranlage in einem historischen Wasserturm. Durch das ehrenamtliche Engagement unserer Trainer/-innen wurde es ihnen ermöglicht, ihr erlerntes Wissen und Können auch richtig in der Natur umzusetzen. Sechs Trainer/innen und eine Mutter nahmen sich die Zeit, mehrere Tage für unsere Vereinskinder da zu sein, ohne eine Vergütung dafür zu erhalten. Dazu fuhren wir mit unseren Vereinskindern ins Elbsandsteingebirge, wo wir die bizarren Gipfel mit ihnen zusammen erklommen haben. Es ist schon ein atemberaubendes Erlebnis auf so einer Felsnadel zu sitzen, den Ausblick zu genießen und dabei an einem Ort zu sein, wo die meisten Leute nicht hinkommen können. Wichtig ist uns, dass die Teilnehmer/-innen auch ein Verständnis für den Naturschutz bekommen. Das naturvertragliche Klettern beinhaltet z.B. dass wir nur ausgewiesene Zustiege zu den Felsen betreten, auf Vogelbrutzeiten achten, kein Magnesia wie in der Halle verwenden, uns rücksichts-, respektvoll und aufmerksam in der Natur bewegen, keinen Abfall hinterlassen, u.v.m.